logo PG Dettelbach

Schauen Sie doch einmal vorbei!

In einem feierlichen Gottesdienst zum Dreikönigstag wurde eine Gruppe von Jungen und Mädchen von Dekan Gerhard Spöckl als Sternsinger entsandt.

Die Sternsinger werden in den nächsten Tagen zu den (vorangemeldeten) Wohnungen und Häusern ziehen um den Segen zu bringen. Begleitet werden sie von Pastoralreferent Martin Drzizga, der sie auch auf diese Aufgabe vorbereitet hat.

Im Rahmen der Adventsstationen am 1. Adventswochenende haben die Kinder der 
Kindergärten St. Sebastian uns St. Maria in der Pfarrkirche ein "Adventskonzert" gegeben. 

Unterstützt wurden sie von der Augustinus-Combo. 

Weit über das fränkische Land hinaus ist das Retabel, der Altaraufsatz in der Dettelbacher Stadtpfarrkirche bekannt. Die Bilder zum Leben und zur Theologie des Kirchenpatrons und großen Kirchenlehrers Augustinus. Leuchten schon von weitem und beeindrucken den Kirchenbesucher. Der Künstler und Maler, Michael Triegel, der In Leipzig lebt und wirkt, ist deutschlandweit und auch international bekannt.

Dr. Albert Fuß, vielen in Dettelbach und Umgebung bekannt als Kunstexperte und Stadtführer in Dettelbach. konnte noch kurz vor seinem Tod am 5. Januar 2022 seinen besonderen Kirchenführer zum Augustinus - Retabel fertigstellen.

An seinem Todestag am 5. Januar 2023 gibt es um 18 Uhr in der Stadtpfarrkirche Dettelbach dazu eine Lesung. Die Tochter von Dr. Fuß, Dr. Carmina Teresa Fuß, wird mit Unterstützung der Witwe Sabetta Fuß Ausschnitte aus dem Buch vortragen. Die Zuhörer können dann anschaulich die Erklärungen und auch die spirituellen Impulse des Buchautors   direkt vor dem Altarbild erleben. Veranstalter ist die deutsch-italienische Gesellschaft Dettelbach mit der Vorsitzenden Sabetta Fu0 in Zusammenarbeit mit der Pfarreiengemeinschaft „Maria im Sand“ Dettelbach sowie der Stadt Dettelbach.

Der 53-jährige Michael Triegel malt im Stil der Renaissance, lebt und arbeitet heute in Leipzig und hat schon zahlreiche hoch dotiert Kunstpreise erhalten. Für seinen Augustinus-Altar in Dettelbach hat sich Triegel von verschiedenen großen Künstlern in Deutschland, Frankreich und Italien anregen lassen, mit dabei der in unserer Region bekannte Matthias Grünewald aus Würzburg mit seinem berühmten Altar in Colmar. Diese Bilder hat Fuß zusammengesucht und mit in seinem Buch veröffentlicht.

Das Buch ist angenehm und teilweise spannend zu lesen, auch für Menschen mit wenig Vorkenntnissen in Sachen großer Kunst. Dr. Fuß beschreibt aber nicht nur die Bilder ausführlich, sondern sucht auch die Aussagen im Zusammenhang mit der Heiligen Schrift und der Biographie des Kirchenlehrers Augustinus aus dem vierten Jahrhundert. Normalerweise ist das Altarbild offen, in der Adventszeit sind jedoch die Flügel zu und zu sehen ist eine alte Tür, die Fuß als Coverbild für sein Buch genommen hat. Dieses Altarbild sei eine Einladung für die Betrachter, die eigene Tür des Herzens die Menschwerdung Gottes an Weihnachten zu öffnen. So schreibt Pfarrer Gerhard Spöckl dazu im aktuellen Pfarrbrief „Kreuz und Quer“.

Ein großes Thema für den heiligen Augustinus war die Zeit, mit der er sich intensiv auseinandersetzt, auch im Erleben der Menschen. Seine Betrachtungen sind heute noch für uns sehr grundlegend. So geht der Autor im ersten Teil seines Buches anhand des Bildes von der gründen baufälligen Holztüre, auf der der vorderen Tafel ausführlich auf die Zeit und das Verständnis von Zeit ein-

Im zweiten Teil des Buches kommen dann die einzelnen Bilder gewissermaßen zu Wort. In einmaliger Weise gelingt es Fuß, die bereits intensiven farbigen Bilder lebendig werden. Faszinierend wirken dabei die Gedanken des Autors zur Darstellung des jungen Augustinus sowie Maria mit dem Jesuskind. Der Eintritt zu dieser Lesung ist frei.

Josef Gerspitzer

Übertragung von K-TV am Sonntag, 11.12.22 und Montag, 12.12.22 jeweils von 20:15 Uhr - 22:00 Uhr.

Rorate caeli desuper, et nubes pluant Iustum;

Tauet, ihr Himmel, aus der Höhe
und ihr Wolken, lasst regnen den Gerechten.

Mit diesen Worten aus dem Jesaja- Buch begann am Samstag vor Sonnenaufgang der Rorate- Gottesdienst mit Pfarrvikar Kehl in der Pfarrkirche. Es war der zweite und somit letzte Rorate- Gottesdienst der durch die nur mit Kerzen erleuchtete Kirche schon eine besondere Stimmung überträgt.

Auch diesmal waren die Mitfeierenden eingeladen im Anschluss zu einem gemeinsamen Frühstück im Pfarrhaus zusammen zu kommen. Hier wurde „nach“ Corona wieder eine liebe Tradition erweckt, denn es war viele Jahre üblich dieses Frühstück auszurichten. Das Gemeinde- und das Rorateteam haben diese Tradition gerne wieder aufleben lassen.

Am Gedenktag des Hl. Nikolaus feierte Pfarrvikar Nicolas Kehl in der Pfarrkirche St. Augustinus eine Andacht zu seinen Ehren.

Zu dieser Andacht waren die Kommunionkinder des Pastoralen Raumes mit ihren Eltern eingeladen. Das Leben des Heiligen spielte dabei natürlich eine Rolle und wurde den Anwesenden nahegebracht, bzw. wieder in Erinnerung gerufen.

Der um 280/286 in Patras/Griechenland geborene Nikolaus von Myra ist als Patron der Gefangenen, Schutzheiliger für eine gute Heirat, Bischof, Märtyrer, Bekenner und Nothelfer und natürlich als Freund der Kinder bekannt- so ließ er es sich auch nicht nehmen, zum Ende der Andacht mit kleinen Gaben bestückt vorbeizuschauen.

Im Anschluss an die Feier gab es die Möglichkeit der Begegnung auf dem Kirchenvorplatz. Das Gemeindeteam Dettelbach erwartete dort mit warmen Wienern und Kinderpunsch die Anwesenden.

Am Christkönigsfest wurde in der Stadtpfarrkirche Dettelbach der neue
Pastoralreferent Martin Drzizga (wir hatten ihn bereits vorgestellt) in seine neue
Aufgabe als Seelsorger für den Pastoralen Raum Kitzingen mit den
Untergliederungen Dettelbach, Kitzingen und Marktbreit von Pfarrer Gerhard Spöckl
eingeführt.
Drzizga ermutigte die Gläubigen, jeweils an ihrem Platz an ihrem Platz
Verantwortung zu übernehmen. Die Glaubensgemeinschaft Kirche könne ihre
Aufgabe erfüllen, wenn jedes Glied in der „Kette“ seinen Beitrag leiste. Dazu brauche
es keine besondere Beauftragung, denn im Sinne des Christkönigsfestes betonte er:
„Jeder ist als König und Priester berufen“. Denn Jesus, so formulierte es auch Pfarrer
Spöckl, sei ein König für die Menschen um diese als Brüder und Schwestern müsse
es auch in der Kirche gehen.
So versteht der Pastoralreferent auch seinen Dienst inmitten und für die Menschen.
Er bat um Engagement und Geduld für den Weg. Denn immer wieder müssten wir
aufbrechen und uns auf Neues einlassen, auch in der Kirche. Aktuell zur neuen Form
des Pastoralen Raumes seien wir aufgerufen zu einem gemeinsamen Weg, den wir
auch gemeinsam finden müssten. Auf diesen Weg müsse sich auch jeder zunächst
selbst aufmachen.
Gertraud Dengl vom Gemeindeteam Dettelbach begrüßte Martin Drzizga besonders
herzlich im Namen der Gemeindemitglieder im Pastoralen Raum. Die Feier wurde
musikalisch zusätzlich von Dieter Ehrbar und Roland Gast mit ihrer Trompete
mitgestaltet.

Josef Gerspitzer

Dann haben Sie die Möglichkeit sich das Anmeldeformular auf der Homepage (unter diesem Artikel)
herunterzuladen.

Zur großen Freude der Bewohnerinnen und Bewohner in der Senioreneinrichtung "Hornsches Spital" in Dettelbach feierten sie zusammen mit Diakon Lorenz Kleinschnitz in der hauseigenen festlich geschmückten Kapelle St. Georg den Erntedankgottesdienst.

Nachdem die Weinlese ziemlich abgeschlossen, die Ernten soweit eingefahren, war es an der Zeit sich bei dem zu bedanken, der uns dies alles hat zuwachsen lassen.

So feierten wir gestern in der Pfarrkirche einen feierlichen Erntedank- Wortgottesdienst.

Würzburg/Marktbreit (POW) Bischof Dr. Franz Jung hat die erbetene Resignation von Pfarrer Adam Possmayer (65), Pfarrer von Marktbreit, angenommen

­